b'Uhren1408Rahmenuhr Biedermeier360 um1830,starkgekehltevergoldeteLeiste,feineMessingapplikationen,Pendulenwerkmit Halbstundenschlag auf Tonfeder, Pendel mit Fadenaufhngung, feines Emailziffernblatt, arabische Ziffern, geblute Stahlzeiger, Werk luft, Rckwand mit Bruchlinie, H 44 x B 35 x T 13 cm.1409Schilderuhr Schwarzwald180 1. Hlfte 19. Jh., Holzplatinenwerk mit Halbstundenschlag auf Glocke, gewlbtes Ziffernblatt mit reliefiertem Ziffernring, originale Farbfassung, seitliche Abdeckung des Werks erneuert, Gewichte und Pendel fehlen, H 35 cm.1410Schilderuhr Schwarzwald180 1. Hlfte 19. Jh., Holzplatinenwerk mit drei Aufzgen und Viertelstundenschlag auf zwei Tonfedern, gewlbtes Ziffernblatt mit reliefiertem Ziffernring und geklebter Bruchlinie, originale Farbfassung, seitliche Abdeckungen des Werks fehlen, Gewichte und Pendel fehlen, H 32 cm.1411Kuckucksuhr180 Schwarzwald, um 1900, Eiche massiv, braun gebeizt, fein geschnitzter Weindekor mit Kuckuck und Fuchs, Zahlen und Zeiger aus Bein, Messingplatinenwerk mit Halbstundenschlag auf Tonfeder und Kuckucksruf, funktionstchtig, in gutem Zustand, H 60 cm.1412Kuckucksuhr20 Schwarzwald, um 1920, Holzplatinenwerk mit Halbstundenschlag auf Tonfeder und Kuckucksruf, fein geschnitztes Gehuse mit Weindekor, Kuckuck und Fuchs, Pendel fehlt, H 63 cm.1413Kleiner Regulator Messing160 1409 1410 um 1880, rs. gemarkt Rud. Mayer 9150, die Gehusefront aus massivem vergoldeten Messing, Ornamente im Renaissancestil, emailliertes Ziffernblatt und Pendellinse, Werk luft, ohne Schlssel, H 43 cm.1414Regulator Furtwngler20 auf der Werkplatine gemarkt LFS, um 1900, Nussbaumgehuse mit orig. Bekrnung, Pendelfeder gerissen, Werk reinigungsbedrftig, H 96 cm.1415Stutzuhr mit Carillon William Webster9000 London, um 1730, auf fein ornamental gravierter Werkplatine sowie auf dem Ziffernblatt gemarkt William Webster Exchange Alley London, Werk mit Spindelhemmung, zwei groe FederhusermitSchneckenaufzugundorig.Darmsaite,StundenschlagaufgroeGlocke sowie Carillon mit sechs ineinander gesteckten Glocken, diese mit Auslsung ber seitlichen Schnurzug,vierseitigverglastesebonisiertesHolzgehuse,Ziffernblattmitrmischen ZahlenundarabischerMinuterie,Scheinpendel,Datumsanzeige,obenzweiIndizesfr Stummschaltung und Einstellung der Ganggenauigkeit mittels Vernderung der Pendellnge, Werk ist reinigungsbedrftig, luft kurz an, Mae 49 x 27 x 17 cm.Provenienz: Die Uhr stammt aus der Sammlung Horst Landrock und ist in seinem Buch Uhren der Sammlung Landrock Callway Verlag Mnchen 1986 auf Seite 173 beschrieben und abgebildet.Info: William Webster wurde im Mrz 1701 bei John Barnet in die Lehre geschickt und zu Thomas Tompion versetzt, wo er seine Ausbildung abschloss und als Geselle arbeitete. Webster wurde 1710 Freeman der 132 Worshipful Company of Clockmakers und erffnete 1711 sein eigenes Geschft in der Exchange Alley in London. Er wurde 1734 zum Junior Warden in der Clockmakers Company gewhlt, starb jedoch whrend seines Amtsjahrs am 13. August 1735. Sein Sohn William Webster der jngere wurde 1727 in der Free of the Clockmakers Company ausgebildet und wurde 1755 Meister. Er war auch ein bedeutender Uhrmachermeister, der groe Fhigkeiten von seinem Vater erbte. Es wird vermutet, dass er 1776 starb. Quelle: Internet.1416Tischuhr Biedermeier20 innen gemarkt: Friedrich Schfer, Uhrmacher in Gardelegen, verkauft am 14. Mai 1828, Gehuse in Ahorn auf Nadelholz furniert, partiell ebonisiert, Fehlstellen am Sockel, Pendel fehlt, Werk reparaturbedrftig, Mae: 38 x 27 x 16 cm.1417Seltene gotische Stuhluhr28000 vermutlich um 1470, eisernes Gestell mit runder fein durchbrochen gearbeiteter architektonischer Bekrnung, diese mit ausgesgtem gotischen Mawerk, Werk mit Spindelhemmung und Radwaag, Schnuraufzug, Einzeigerwerk mit Stundenschlag (Glocke fehlt), Geh- und Schlagwerk hintereinander angeordnet, funktionsfhig, Farbfassung erneuert, beigegeben nachgefertigter Stuhl aus massiver Eiche, H 29 cm.Provenienz: Diese Uhr ist die lteste Rder-Uhr aus der Sammlung Landrock, welcher sie bereits kurz nach dem zweiten Weltkrieg von einer Dame kaufte, deren Grovater als Leibarzt am Wittelsbacher Knigshaus arbeitete; siehe Uhren der Sammlung Landrock, Callway Verlag 1986, S. 65 und 89.1418Wiener Hausherrenuhr180 um1830,GehuseausMahagonimitgeschnitztenPerlmuttapplikationen(diesemit kleinen Fehlstellen), Sulen aus Alabaster, die Basen und Kapitelle geschnitzt und vergoldet, Pendulenwerk mit drei Aufzgen und Viertelstundenschlag auf zwei Tonfedern, Gehwerk luft, Schlagwerk defekt, Adler mit geklebten Bruchstellen, mit Schlssel, Mae: 62 x 37 x 12 cm.1419Figurenpendule mit Automat2500 Frankreich, um 1830, auf der Werkplatine gemarkt: Pons 1827, Medaille d Ore, schweres feuervergoldetes Bronzegehuse, fein ziseliert und partiell poliert, der obere Abschluss mit einem Segelschiff auf hoher See, welches sich im Wellengang bewegt, daneben unter einer PalmesitzenderNapoleonBonaparte,versilbertesZifferblattmitaufgelegtenrmischen Ziffern,PendulenwerkmitHalbstundenschlagaufGlocke,PendelmitFadenaufhngung, separates Werk fr die Bewegung des Schiffs, welches mittels Schnurzug seitlich ausgelst wird, funktionstchtig, Segelschiff mit Reparaturstellen, Seidentuch erneuert, mit Schlssel, H 41 cm.1420Tischpendule Lenzkirch280 2.Hlfte19.Jh.,vergoldetesMessinggehusemitRocaillen,Greifenkpfen,Grundplatte und Kugel aus hellgrnem Onyx, beiges Emailziffernblatt mit schwarzen rmischen Ziffern, Pendulenwerk mit Federaufzug, gemarkt Lenzkirch, nummeriert 941321, mit Schlssel, Werk luft, H 39 cm.1421Figurenpendule180 Frankreich, 2. H. 19. Jh., Metallguss vergoldet und partiell versilbert, Pendulenwerk mit Halbstundenschlag auf Glocke, makelloses Emailziffernblatt mit rmischen Zahlen, eine Blte mit kleiner Fehlstelle, Huf des Pferdes angebrochen, sonst funktionstchtig, auf Holzsockel ohne Glassturz, mit Schlssel, H 42 cm.1417'