b'grafik3600Nicolaes Pietersz. Berchem, Viehweide50 Gruppe von Schafen und Khen, von denen eine im Hintergrund gemolken wird, unterhalb der Darstellung in der Platte bezeichnet Delin et sculpt per N. Berchem et in lucem edit per Nicolaus Visscher cum Privil. Ordin gerneral Belgie Foederat, Radierung, um 1660 (wohl spterer Abzug), unter Passepartout und hinter Glas gerahmt, Plattenmae ca. 12 x 17 cm.Knstlerinfo: niederlndischer Maler, Zeichner und Grafiker (1620 Haarlem bis 1683 Amsterdam), Lehre bei seinem Vater, dem Stilllebenmaler Pieter Claesz, nachfolgend vermutlich Schler bei Jan van Goyen, Pieter de Grebber und Jan Wils, 1642 Eintritt in die Sankt-Lukasgilde zu Haarlem, nach 1646 auch als Lehrer ttig, unternahm vermutlich einige Italienreisen, vor 1660 kurzzeitig in Amsterdam ansssig, lie sich 1677 endgltig in Amsterdam nieder, Berchem zhlt zu den bekanntesten Vertretern der niederlndischen Landschaftsmalerei des 17. Jh., Quelle: Thieme-Becker, AKL, Wikipedia und Internet.3601Jacques Callot, Elegante Dame80 junge Frau in spitzenverzierter Kleidung vor Stadtkulisse, Blatt aus der Folge La Noblesse de Lorraine (Der Adel in Lothringen), Radierung, um 1620-25, links unten in der Platte signiert Callot, minimal fleckig, in Passepartout freigestellt und unter Glas gerahmt, Darstellungsmae ca. 14,2 x 9,2 cm, Blattmae ca. 14,5 x 9,5 cm.Knstlerinfo: bedeutender lothringischer Zeichner und Grafiker (1592 Nancy bis 1635 Nancy), ab 1607 kurzzeitige Lehre als Goldschmied, 1608-12 Aufenthalt in Rom und Lehre bei dem Kupferstecher Philippe Thomassin, anschlieend trat er in Florenz in die Werkstatt von Antonio Tempestas ein, ab 1614 in erster Linie fr Cosimo II. de Medici ttig, nach dessen Tod Rckkehr nach Nancy, Aufgrund finanzieller Schwierigkeiten Untersttzung durch Herzog Heinrich II. von Lothringen, gegen Ende der 1620er Jahre Reisen nach Paris und in die Niederlande, hier erhielt er zahlreiche Auftrge von verschiedenen Hfen, durch Anregung seiner 3613 3615 Erlebnisse im Dreiigjhrigen Krieg entstand die Folge Les misres de la guerre (Die Gruel des Krieges), Quellen: Thieme-Becker und Wikipedia.3602Daniel Dringer, attr., Gebirgslandschaft mit See20 See mit Wassermhle vor imposanter Bergkulisse, mit Schafen und Rindern im Vordergrund, Radierung, um 1760, unter der Darstellung rechts in Blei Zuschreibung D. Dringer, rckseitig umlaufend Reste alter Montierung, leichte Altersspuren, Darstellungsmae ca. 36,5 x 47,5 cm, Blattmae ca. 39,2 x 48,7 cm.Knstlerinfo: schweizerischer Tier- und Portraitmaler sowie Landschaftsradierer (1720 Steckborn bis 1786 Steckborn), Tpferlehre, ab 1740 in Zrich und hier Ausbildung zum Maler und Zeichner, Rckkehr in die Heimat und Fertigung von zahlreichen Entwrfen fr das dortige Ofenhafnerhandwerk, Quelle: Thieme-Becker und sikart.3603Jaques Philippe Le Bas, Le chasseur fortun 100 Jagdgesellschaft am Waldesrand bei einem Brunnen mit ausgebreiteten erlegten Tieren im Vordergrund, nach einer Vorlage von Carel van Falens, unter der Darstellung betitelt Le chasseur fortun und ausfhrlich bezeichnet und datiert . 1745, Kupferstich, unter der Darstellung, in der Platte rechts signiert Jac. Ph. Le Bas Sculp. und links C Van Falens pinxit, auerhalb der Darstellung brauner Fleck, hinter Glas gerahmt, Darstellungsmae ohne Schrift ca. 51,5 x 40 cm.Knstlerinfo: auch Le Bas, frz. Kupferstecher und Verleger (1707 Paris bis 1783 Paris), Schler von Antoine Hrisset in Paris, spter bei Nicolas Tardieu, gefrdert von Crozat, 1743 Mitglied der Pariser Akademie, 1744 zum kniglichen Hofkupferstecher ernannt, gilt als bedeutender Lehrer der besten franzsischen Kupferstecher der 2. Hlfte des 18. Jh., ttig in Paris, Quelle: Thieme-Becker und Wikipedia.370 3604Jean Massard, Beim Aufstehen50 3616 3614 hoch gestellte Damen beim Aufstehen, von ihren beiden Zofen umsorgt, unten mittig betitelt Le lever (Aufstehen), nach Pierre Antoine Baudoine, Kupferstich, unter der Darstellung in der Platte rechts bezeichnet und datiert Grav par Massard en 1771 und links bezeichnet Peint a Gouasse par P. A. Baudouin, Peintre du Roi, rckseitig Klebeetikett mit diversen Angaben, unter anderem . aus der Sammlung Quiring, minimale Erhaltungsmngel, unter Passepartout und hinter Glas gerahmt, Darstellungsmae ca. 38 x 27 cm.Knstlerinfo: franz. Kupferstecher (1740 Bellme bis 1822 Paris), Schler von Martinet, seine vier Shne wurden ebenfalls Kupferstecher, Quelle: Thieme-Becker.3605Matthus Merian d. ., Grundriss der Stadt Mainz20 linksobenKartuscheundhierinbezeichnet WahrhaffterGeometrischerGrundtrissder Churfrstlichen Statt Maintz sampt den Newen Fortificationen ., Grundriss der Stadt am Rhein mit ihren Befestigungsanlagen, rechts unten Legende, Kupferstich, um 1650, Erhaltungsmngel, Darstellungsmae ca. 26,5 x 35 cm, Blattmae ca. 34 x 40 cm. 3617Knstlerinfo: schweizerischer Kupferstecher, Buchhndler und Verleger (1593 Basel bis 1650 Schwalbach), 1606-09 Schler des Kupferstechers Dietrich Meyer und des Glasmalers Christof Murer in Zrich, 1610 bei Friedrich Brentel in Straburg, 1625 bernahme der Kunsthandlung seines Schwiegervaters Johann Theodor de Bry in Frankfurt am Main, nach seinem Tod fhrten seine Shne Matthus der Jngere und Caspar sowie spter deren Nachkommen den Verlag unter der Bezeichnung Merians Erben bis 1727 weiter und vervollstndigten seine Hauptwerke Topographia Germaniae und Theatrum Europaeum, Quelle: Thieme-Becker 3606Matthus Merian d. ., Schloss Johannesburg 20 Blick aus der Vogelschau auf das von einem Wassergraben umgebene Schloss Johannisburg in Aschaffenburg, aus Topographia Archiepiscopatuvm Moguntinensis ., Kupferstich, um 1650, mittig bliche Faltlinie, etwas fleckig, auf Unterlagekarton montiert, Darstellungsmae ca. 25,5 x 32 cm, Blattmae ca. 27 x 36 cm. 3607Giovanni Piranesi, Grabmal der Cecilia Metella120 3601 Ansicht des in der 1. Hlfte des 1. Jh. vor Christus erbauten Grabmals fr Caecilia Metella Cretica, mit Personen und Ziegen im Vordergrund, Radierung, Mitte 18. Jh., rechts unten bezeichnet 112 XXVI Piranesi F. und Prgestempel, rechts oben die Nummern 797 und 45, hinter Glas 3605 gerahmt, Darstellungsmae ca. 44,5 x 64 cm. Knstlerinfo:bedeut.italienischerKupferstecher,Zeichner,Archologe,Verleger,Architektund Architekturtheoretiker (1720 Mogliano Veneto bei Treviso bis 1778 Rom), Ausbildung als Architekt am Magistrato delle Acque bei seinem Onkel Matteo Lucchesi in Venedig, anschlieend Ausbildung zum Bhnenbildner bei Giovanni Scalfarotto und Radierung und Perspektive bei Carlo Zucchi, 1740 Reise als Zeichner im Gefolge des venezianischen Gesandten beim Vatikan, Marco Foscarini, nach Rom, hier zunchst als Architekt ttig, aus wirtschaftlichen Grnden Hinwendung zur Malerei und zum Kupferstich, 1741 Schler in Kupferstich und Radierung bei dem Vedutenzeichner Giuseppe Vasi, 1743 Verffentlichung der ersten Kupferstichvedutensammlung, 1743 ber Neapel und die eben begonnenen Ausgrabungen von Pompeji Rckreise nach Venedig, 1743-47 Aufenthalt bei Giovanni Battista Tiepolo in Venedig, 1748 wieder in Rom und schuf bis 1774 weitere Folgen von Veduten barocker und antiker Baudenkmler, gefrdert von Papst Benedikt XIV., 1757 Aufnahme in die Londoner Gesellschaft fr Altertumsforscher, 1761 Grndung des eigenen Verlags und Aufnahme in die Accademia di San Luca, 1763 Auftrag von Papst Clemens XIII. zum Umbau des Chores von San Giovanni in Laterano, 1764 durch Kardinal Giovanni Battista Rezzonico mit der Neugestaltung von Santa Maria del Priorato beauftragt, 1767 durch Clemens XIII. zum Ritter ernannt, signierte seine Werke fortan mit Cavalier Piranesi F., Quelle: Thieme-Becker und Internet.3606 3604'