b'schsische knstler Knstlerinfo: dt. Maler und Graphiker (1906 Plauen bis nach 1992), ab 1924 Besuch der Staatlichen Kunstschule in Plauen bei Walther Lbering und Karl Hanusch, Meisterschler von Otto Lange, 1933 und 1939 Ausstellungen an der Dresdner Kunstgewerbeakademie, 1941 Dienstverpflichtung zu den Junkers Flugzeug- und Motorwerken, 1952-54 Ttigkeit als Werbemaler in Langenbach, 1978 Umgestaltung des Sanatoriums Bad Lobenstein, bis ins hohe Alter knstlerisch ttig, Quelle: Zeitungsartikel der Freien Presse.4055Hans Jchser, Hhnerhof240 Bauernhaus in herbstlicher Umgebung, mit einigen Hhnern im Vordergrund, Aquarell, rechts unten in Blei signiert und datiert Jchser (19)53, unter Passepartout und hinter Glas gerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 35,5 x 48 cm.Knstlerinfo: dt. Maler und Graphiker (1894 Chemnitz bis 1977 Dresden), 1910-15 Besuch des Lehrerseminars in Stollberg/Erzgebirge, 1919-23 Studium an der Akademie fr Kunstgewerbe in Dresden bei Georg Erler und Arno Drescher, 1923-28 Studium an der Kunstakademie in Dresden, hier Meisterschler von Ludwig von Hofmann und Otto Hettner, 1927 Studienreise nach Bornholm und Sdschweden, 1920-34 Mitglied der Knstlervereinigung Dresden, 1930-32 Mitglied der ASSO, ab 1934 Mitglied im Kreis der Sieben, 1937 wurden ausgestellte Werke entfernt und vernichtet, 1940-49 Kriegsdienst und Kriegsgefangenschaft, seit 1950 freischaffend in Dresden ttig, Mitglied im VBK der DDR, Quelle: Vollmer, Eisold Knstler in der DDR und Wikipedia.4056Prof. Alois Kolb, zu Richard Strau140 Vorzeichnung zur Radierung Richard Strau - Alpensymphonie, Kohle, Graphit mit partieller Weihhung, um 1920, unter der Darstellung in Blei links betitelt Richard Strau Zyklus Alpensymphonie und rechts bezeichnet Blatt 11, rckseitig Etikett mit Aufschrift Nachla Alois Kolb, leichte Knickspur unten links, unter Passepartout montiert, Blattmae ca. 50 x 34 cm, beigegeben Radierung zur Vorzeichnung, unter der Darstellung in Blei rechts signiert Alois Kolb und links betitelt Alpensymphonie, leicht lichtrandig und gering knitterspurig, unter Passepartout montiert, Darstellungsmae ca. 46,5 x 29 cm, Blattmae ca. 52,5 x 40,5 cm.Knstlerinfo: sterr. Maler, Radierer, Illustrator und Lithograph (1875 Wien bis 1942 Leipzig), Studium an der Kunstschule von Friedrich Fehr und Ludwig Schmid-Reutte, ab 1896 Studium an der Akademie in Mnchen bei Karl Raupp und Ludwig von Lfftz, als Radierer Autodidakt, schuf er hier Bedeutendes, Professor an der Kunstschule Magdeburg und der Akademie fr Graphik und Buchkunst Leipzig, schuf Illustrationen fr die Zeitschrift Jugend, in zahlreich dt. und sterr. Sammlungen vertreten, Mitglied im Verein Deutscher Buchgewerbeknstler, dem Bund zeichnender Knstler Mnchens, der Wiener Sezession und dem Leipziger Knstlerbund, ttig in Leipzig, Quelle: Thieme-Becker, Vollmer, Matrikel der Akademie in Mnchen, Dressler und Internet. 4060 40614057Prof. Bernhard Kretzschmar, Die Elbe bei Dresden700 sommerlicher Blick ber die Elbe, auf einen am Steg angelegten Dampfer, im Hintergrund lockerer Baumbewuchs, mit luftigem, gekonntem Pinselstrich ausgefhrtes Aquarell von leuchtender Farbigkeit ber wenigen Grafitstrichen, um 1960, rechts unten monogrammiert B.K., rckseitig weiteres Aquarell mit der Darstellung eines Schlosses im Gebirge und hier nicht ganz eindeutig bezeichnet Elbzielen Dresden, minimale Altersspuren, Blattmae ca. 29,5 x 44,5 cm.Knstlerinfo: dt. Maler und Graphiker (1889 Dbeln bis 1972 Dresden), 1904-07 Lehre zum Dekorationsmaler, 1907-09 Malergehilfe, studierte 1909-11 an der Kunstgewerbeschule Dresden bei Donadini, 1911 Wanderung durch Sddeutschland und die Schweiz, studierte 1911-12 bei Robert Sterl, Raphael Wehle und Richard Mller an der Akademie Dresden, 1913 Reise nach Italien, Spanien und Mallorca, 1914 mit Stipendium der411Stadt Dbeln erneut Studium an der Dresdner Akademie bei Oskar Zwintscher und Otto Gumann, ab 1914 hier Meisterschler von Carl Bantzer, ab 1918 in Gostritz bei Dresden ansssig, 1920 Zsur im knstlerischen Schaffen und eigenhndige Vernichtung des bisher geschaffenen Werkes, fortan expressionistisch-realistische Arbeiten, vor allem Graphiken, die ihn schnell bekannt machen, 1927 Mitglied der Dresdner Sezession, 1933-45 als entartet diffamiert, 1945 Vernichtung zahlreicher Arbeiten durch Bombenangriffe auf Dresden, ab 1946 Professor an der Hochschule der Bildenden Knste (HBK) Dresden, Mitglied im Verband Bildender Knstler (VBK) der DDR, 1954 Chinareise, schuf ab 1955 koloristische Werke (vor allem Selbstbildnisse), 1959 Nationalpreis der DDR, ab 1969 Mitglied der Akademie der Knste, ttig in Dresden, in zahlreichen Museen und Sammlungen vertreten, Quelle: Thieme-Becker, Vollmer, Dressler, Eisold Knstler in der DDR und Wikipedia.4058Max Langer, Engelreigen350 sich umarmendes Paar in einer Sommerlandschaft, umgeben von einem Reigen aus Engeln, l auf Sperrholz, um 1970, rechts unten signiert M. Langer, rckseitig auf Klebezettel beschriftet Engelreigen Max Langer Niederoderwitz und angeheftet handschriftlicher Neujahrsgru mit Zeichnung, Maltrger mit Rissbildung, gerahmt, Falzmae ca. 34,5 x 42,5 cm.Knstlerinfo: dt. Maler (1897 Spitzkunnersdorf bis 1985 Niederoderwitz), 1912-15 Lehre als Dekorationsmaler, 1917-21 Studium an der Kunstakademie in Dresden, anschl. Wanderschaft durch Oberbayern, Rckkehr in seine Heimat, seit 1931 freischaffend, Mitglied im VBK der DDR, 1981 Verleihung des Kunstpreises der Oberlausitz, Quelle: Vollmer, Eisold Knstler in der DDR und Wikipedia. 40584059Prof. Wolfgang Mattheuer, Wolgafahrt360 junge Frau, einem mchtigen Floss auf der Wolga hinterher winkend, siehe Werksverzeichnis der Druckgrafik Gleisberg Nr. 93, Holzschnitt, unter der Darstellung in Blei monogrammiert und datiert W. M. (19)66, Darstellungsmae ca. 14,7 x 18,8 cm, Blattmae ca. 15,8 x 19,8 cm.Knstlerinfo: bedeutender dt. Maler, Zeichner, Graphiker und Plastiker (1927 Reichenbach/Vogtland bis 2004 Leipzig), neben Werner Tbke und Bernhard Heisig Hauptvertreter der imaginren Leipziger Schule, zunchst 1941-44 Lehre zum Lithographen bei der Firma Carl Werner in Reichenbach, 1946-47 Studium an der Kunstgewerbeschule Leipzig bei Karl Miersch und Kurt Querner, 1947-51 Studium an der HGB Leipzig bei Egon Pruggmayer, Walter Arnold und Elisabeth Voigt, 1951-52 ttig fr die Illustrierte Rundschau Berlin, ab 1952 Lehrttigkeit an der HGB in Leipzig 1965-74 als Professor, ab 1974 freiberuflich in Leipzig und Reichenbach ttig, Mitglied des VBK der DDR, ab 1978 Mitglied der Akademie der Knste der DDR, unternahm zahlreiche Studienreisen, u.a. Mexiko, BRD, Ungarn, Schweden, sterreich, Niederlande, Frankreich, New York, ab 1958 regelmig auf zahlreichen Kunstausstellungen im In- und Ausland vertreten, u. a. documenta 6 in Kassel, erhielt zahlreiche Ehrungen, u. a. Nationalpreis der DDR, Bundesverdienstkreuz und Ehrenmedaille der Stadt Leipzig Viribus unitis, Quelle: u. a. Vollmer, Eisold Knstler in der DDR, Heinz Schnemann Wolfgang Mattheuer, Frank Wei Malerei im Vogtland und Internet.4060Prof. Wolfgang Mattheuer, Mann im Wald180 einsamer Mann, durch einen hohen Wald schreitend, entstanden als Neujahrsgru auf das Jahr 2004, Faserstift und Kugelschreiber, 2003, rechts unten ligiertes Monogramm WM, rckseitig Widmung von Ursula Mattheuer-Neustdt, unter Passepartout montiert, Blattmae ca. 20,3 x 10,7 cm. 4061Prof. Wolfgang Mattheuer, Zwiebeltopf180 bauchiger Topf mit drei keimenden Zwiebeln und der Aufschrift Alle guten Wnsche, entstanden 1999 als Neujahrsgru auf das Jahr 2000, Kugelschreiber und Kreiden, ligiertes Monogramm WM, rckseitig Gruzeilen von Ursula Mattheuer-Neustdt mit Signatur und weiterhin Signatur von Wolfgang Mattheuer, unter Passepartout montiert, Blattmae ca. 20 x 10,5 cm. 4059'