b'Gemlde4154T. Nettunese, Junge Rmerin in Tracht80 vor einer Brstung stehende junge Frau, in prchtiger Tracht und Haube, mit zum Boden gerichtetem Blick, l auf Pappe, links unten geritzte Signatur T. Nettunese, und rechts unten bezeichnet und datiert Roma 15 Margo (18)83, gerahmt, Falzmae ca. 39 x 22 cm.4155Alois Julius Paschek, Damenportrait390 Brustbildnis einer jungen rassigen Frau im schwarzen, mit Spitzen besetzten Tll- und Seidenkleid vor braunem Grund, fein lasierende sptbiedermeierliche Portraitmalerei mit trefflich erfasster Stofflichkeit und lebensechtem Inkarnat, l auf Leinwand, rechts ritzsigniert und datiert Al. Jul. Paschek 1855, doubliert und restauriert, wohl im originalen Goldstuckrahmen gerahmt, Falzmae ca. 78,5 x 63 cm.Knstlerinfo: Portraitmaler, erwhnt 1855-1861.4156Albert Jurardus van Prooijen, Kopie nach Rubens80 feine Kopie nach dem Selbstbildnis von Peter Paul Rubens (1577-1640) aus dem Jahre 1623, Darstellung des Malers im stattlichen schwarzen Gewand mit Hut, Kragen und Kette, l auf Holz, um 1880, rechts unten signiert A. J. v. Prooijen, rckseitig Rahmungsetikett und handschriftlich bezeichnet Geheimrat Hansen, in neuzeitlichem Rahmen gerahmt, Falzmae ca. 25 x 20 cm.Knstlerinfo: irrtmlich Albert Jurardus van Prooyen, niederlndischer Landschafts- und Genremaler sowie Aquarellist und Kopist (1834 Groningen bis 1898 Amsterdam), Sohn und Schler des Dekorationsmalers Johannes van Prooijen (1801-1871), studierte ab 1847-55 an der Academie Minerva in Groningen bei Jacob Bruggink und Jan Ensing, anschlieend Mitarbeiter seines Vaters, beschickte diverse Kunstausstellungen der Kunstgesellschaft Pictura in Groningen, 1853 Ehrung mit der Grote Koninklijke Medaille fr Malerei, 1864-65 Direktor der Academie Minerva, ab 1867 in Amsterdam ansssig, Quelle: Thieme-Becker, Saur Bio-Bibliographisches Knstlerlexikon, niederlndische Wikipedia, Info Rijksbureau voor Kunsthistorische Docu-4165 mentatie und Scheen.4157Anton Rasmussen, Sonnenaufgang an der Kste1900 morgendlicher Blick von steiniger Kste, vorbei an Fischern beim Netze einholen, bers Meer mit Segel- und Dampfschiffen, zum Horizont, an dem rotglhend die Sonne aufgeht, stimmungsvolle, gering pastose Malerei, l auf Leinwand, rechts unten signiert, datiert und ortsbezeichnet A. Rasmussen Df. [Dsseldorf] 1879, minimale Craquelure, doubliert, gering restauriert, beigegeben Infos zum Gemlde, im schnen Goldstuckrahmen gerahmt, Falzmae ca. 53 x 81 cm.Knstlerinfo: eigentlich Georg Anton Rasmussen, auch Rassmussen, norwegischer Landschaftsmaler (1842 Stavanger bis 1914 Berlin), erste knstlerische Ausbildung bei Johan Ludvig Losting und Anders Askevold in Bergen, studierte 1863 an der Akademie Stockholm bei Frederik Rohde, 1864-67 Studium an der Akademie Dsseldorf bei Oswald Achenbach und Hans Gude, zunchst in Dsseldorf ansssig, 1868-1900 Mitglied der Dsseldorfer Knstlervereinigung Malkasten, ab 1899 in Berlin, regelmige Sommeraufenthalte in Norwe-gen, Quelle: Thieme-Becker, Saur Bio-Bibliographisches Knstlerlexikon, Boetticher, Bruckmann Lexikon der Dsseldorfer Malerschule, Schlerlisten der Dsseldorfer Akademie, Dressler, Mller-Singer, Seubert und Wikipedia.4158Arthur William Redgate, Dorflandschaft450 idyllischerBlickaufeinDorf,mitseineHerdeheimfhrendemSchferim Vordergrund, poesievolle Malerei, l auf Leinwand, Ende 19. Jh., links unten signiert A. W. Redgate, doubliert, 426 retuschiert, gerahmt, Falzmae ca. 35,5 x 53,5 cm.Knstlerinfo: englischer Landschafts- und Figurenmaler (1869 bis 1906), lebte ab 1880 in Nottingham, ab 1881 Mitglied der Nottinghamshire Society of Artists, Quelle: Internet.4159C. Reichel, Abend im Gebirge200 Hirtenjunge, sein Vieh am Abend nach Hause treibend, im Hintergrund teils schneebedecktes 4157 Felsmassiv im Licht der untergehenden Sonne, Landschaftsmalerei mit gelungener Lichtfhrung, l auf Leinwand, an der Unterkante signiert und datiert C. Reichel (18)74, geringe Retuschen und leichte Farbverluste, in ca. 13 cm breiten Prunkrahmen gerahmt (mit geringen Verlusten), Falzmae ca. 62 x 84 cm.4160Wilhelm Richter, Schlacht von Solferino 18593800 dramatische Kampfszene der Kavallerie in mediterraner Landschaft, am 24.06.1859 wurde im lombardischen rtchen Solferino die Entscheidungsschlacht des Sardinischen Krieges mit sterreich auf der einen Seite und dem Knigreich Sardinien und seinem Verbndeten Frankreich auf der anderen Seite geschlagen, aus der Sardinien als Sieger hervorging, Wilhelm Richter nahm bereits 1848/49 als Kriegsmaler der kaiserlich-sterreichischen Armee am Feldzug in Oberitalien teil und wohnte auch als malender Chronist der Schlacht von Solferino bei, gering pastose Malerei, l auf Leinwand, um 1859, unten signiert W. Richter, rckseitig auf dem Keilrahmen altes Etikettfragment . Richter sowie neuzeitliche Annotationen und Info zum Knstler aus Thieme-Becker, Craquelure, auf Platte aufgezogen, restauriert, schn im Goldstuckrahmen gerahmt, Falzmae ca. 60,5 x 76,5 cm.Knstlerinfo: sterreichischer Bildnis, Genre-, Jagd- und Militrmaler (1824 Wien bis 1892 Mdling-Brhl), studierte 1838-40 an der Akademie Wien bei Johann Nepomuk Ender und Leopold Kupelwieser, beschickte ab 1838 die Ausstellungen der Wiener Akademie, whrend des Italienfeldzuges 1848/49 und dem Sardinienfeld-zug von 1859 Anstellung als Schlachtenmaler im K.u.K. Hauptquartier, in den 1870er Jahren hufiger Aufent-halt im ungarischen Gdll, wo er Kaiser Franz Joseph I. und Kaiserin Elisabeth sowie deren Jagdgesellschaft auf ihrem, vom ungarischen Staat geschenkten Gut und Schloss Gdll portraitierte, ab 1872 Mitglied des Wiener Knstlerhauses, ttig in Wien, Quelle: Thieme-Becker, Boetticher, Wurzbach, sterreichisches Biogra-phisches Lexikon, Fuchs, Mller-Singer, Saur Bio-Bibliographisches Lexikon und Wikipedia.4161Carl Rohde d.j. attr., Allegorie auf den Frhling1600 junges Mdchen, mit Taube und Bltenkranz im langen rotblonden Haar, unter dnnem Schleier aus Tll, mit Krbchen voll Frhlingsblumen wie Maiglckchen und Vergissmeinnicht, vor krftig grner Waldsilhouette, das junge Mdchen im luftigen schulterfreien Kleid steht mit seiner natrlichen Schnheit, Jugendlichkeit und dem geradezu mystischen Leuchten fr den Frhling des Lebens, was nicht nur durch die Frhlingsblumen im Korb unterstrichen wird, gerade das Maiglckchen als sogenannte Marienblume symbolisiert Demut, Bescheidenheit und aufrichtige Liebe, Vergissmeinnicht stehen fr zrtliche Erinnerung und Abschied in Liebe, auch die Taube, welche sich vertrauensvoll auf der rechten Hand des Mdchens niedergelassen hat, versinnbildlicht viele Eigenschaften der Jugend wie Unschuld, Liebe und Treue, poesievolle, qualittvolle, fein lasierende Genremalerei mit schnem Licht, l auf Leinwand, um 1870, links unten signiert C. Rohde, hierbei handelt es sich wohl um Carl Rohde den Jngeren (1840-1891), mglicherweise kme aber auch Carl Rohde der ltere (1806-1873) in Betracht, Craquelure, Fehlstellen in der Leinwand alt doubliert, restaurierungsbedrftig, original im prchtigen Goldstuckrahmen (bestoen) gerahmt, Falzmae ca. 117 x 87,5 cm. 4161'