b'Auf dem Weg zur GrodruckereiHermannFrster schreibt 1915 in dervon der Front beurlaubten Sohnes Artur ist Zeitschrift fr Deutschlands Buchdrucker:das schnste Geburtstagsgeschenk.In der jetzigen Arbeitslosigkeit wird man- Im folgenden Jahr haben die Familie und cher Druckereibesitzer seine Arbeitsrumedergesamte Betrieb einen schmerzlichen durchwandern und Mngel finden, die ihmVerlusthinzunehmen: Firmengrnder Her-sonst im Drange des Geschfts nicht aufge- mann Frster erliegt 71- jhrig am 16. Au-fallen sind.gust 1918 als Teilnehmer einer Tagung des 1917 beendet Kommerzienrat Frster seinDeutschen Buchdrucker-Vereins in Dresden 70.Lebensjahr. Die Anwesenheit seineseinem Herzschlag.Die Buchdrucker-Ver-bandszeitschrift von 1915 offenbart schon auf der Titelseite die Ausrichtung der Branche auf Kriegs-zwecke. Da fallen Her-mann Frsters berlegun-genArtikelanfang unten rechtsaus dem Rahmen. Doch der Unternehmer denkt bereits an die Zeit nach dem Krieg. 45'